sozial Phobie Behandlung für Männer. Damit Sie ganz natürlich Frauen kennenlernen können.

Viele Männer leiden unter Symptomen der soziale Phobie, ohne zu wissen das solch eine Phobie existiert. Männer die unter der sozialen Phobie leiden, meiden jegliche Interaktion mit anderen Menschen. Sie trauen sich nicht auf andere Menschen zu zugehen. Sie haben entweder einen kleinen Freundeskreis oder Sie fühlen sich nicht wohl in ihrem Freundeskreis.

Das größte Problem der betroffenen Personen ist die Partnersuche. Männer haben es ganz besonders schwer, unter solchen Umständen eine Partnerin zu finden. Denn es ist wahrscheinlicher, dass eine schüchterne Frau von einem Mann angesprochen wird, als dass ein schüchterner Mann von einer Frau angesprochen wird. Doch eine Partnerschaft mit einer Sozialphobie ist möglich. In diesem Artikel lernen Sie Übungen, womit sie ihreSchüchternheit und die Sozialphobie überwinden können.

Eine kleine soziale Phobie haben alle Männer. Erfahren Sie hier, ob Sie von den starken Symptomen der sozial Phobie betroffen sind. Und wie eine Selbst-Behandlung der sozial Phobie ihre Chancen auf eine Freundin dramatisch erhöht.

Symptome der sozial Phobie.

Symptome der soziale Phobie sind auf der Körperlichen Ebene beispielsweise Herzrasen, zittern, stottern, schwitzen, Atemnot, Verkrampfung und Erröten, sobald man sich in einer sozialen Interaktion wiederfindet (z. B. mit Frauen reden). Psychische Auswirkungen sind unter anderem Depersonalisation und Derealisation.

Mit Depersonalisation ist gemeint, dass die betroffene Person sich selbst (ihr Körper, ihre Persönlichkeit, ihre Wahrnehmung, ihre Erinnerung, ihr Denken, Fühlen, Sprechen oder Handeln) in einer Situation Fremd vorkommt. Manche Männer können zum Beispiel ganz locker mit ihren männlichen Kollegen reden. Kaum möchten Sie aber eine Frau ansprechen, erscheinen die oben genannten Symptome der soziale Phobie und blockieren jede Handlung.

Mit Derealisation ist gemeint, dass die Umwelt gefälscht wahrgenommen wird. Z. B. hat man das Gefühl, als ob alle Menschen jemanden anstarren. Manche Männer sprechen nur Frauen an, wenn Sie mit der Frau ganz allein sind, aus Angst dass andere Menschen dies mitbekommen würden.

Ursachen und Behandlung der soziale Phobie.

Die soziale Phobie wird meiner Meinung nach zum größten Teil durch Erlebnisse in der Kindheit verursacht. Diese Erlebnisse können beispielsweise eine zu strenge Erziehung durch die Eltern, häufige Kritik durch Autoritätspersonen (Eltern, Lehrer, Großerbruder), durch gemobbt werden von den Klassenkameraden oder jegliche Unterdrückung der Eigeninitiative verursacht werden.

In den meisten Fällen haben Männer mit einer stark ausgeprägten soziale Phobie nur ein geringes Selbstwertgefühl. Sie spüren Versagensangst, sobald Sie mit Frauen in Kontakt treten möchten. Sie verhalten sich sehr verunsichert und dass äußert sich in ihrer Körpersprache, in ihrer Mimik und in ihre Art zu sprechen. Wenn man die Symptome der Sozialphobie mit denen vergleicht, welche schüchterne Männer in solchen Situationen angeben, kann man starke Gemeinsamkeiten feststellen.

Behandlung der soziale Phobie über Gefühlsmanagement.

Behandlung der soziale Phobie ist in Maßen möglich. Weil die Symptome der Sozialphobie durch ein bestimmtes Gefühl, wie z. B. Versagensangst oder sich nicht attraktiv genug fühlen verursacht werden. Wir fühlen in jeder Situation etwas. Es gibt keine Situation, worin wir nichts fühlen. Und genau dieses Gefühl verursacht dann die körperlichen Symptome.

Schüchterne Männer sagen immer: "Ich habe Angst die Frau anzusprechen, weil ich dann stottere." Es ist nicht das Stottern was die Angst verursacht, sondern genau umgekehrt. Die Angst verursacht das Stottern. Und genau deswegen kann man die sozial Phobie behandeln und Schüchternheit ablegen.

(Die nächsten Abschnitte werden etwas wissenschaftlich. Aber lesen Sie es sich durch. Es lohnt sich. Den eine Behandlung der soziale Phobie ist nach diesem Schema möglich.)

Jede Situation die wir zum ersten mal erleben ist - sofern es mit keinerlei Gefahren verbunden ist und keine genetische Vorprogrammierung vorliegt - zunächst mit keinem Gefühl verbunden. Erst wenn wir es erlebt haben oder wir jemand anderen in dieser oder ähnlicher Situation gesehen haben, bewerten wir unterbewusst diese Situation.

Unser Unterbewusstes bewertet Situationen in jedem Augenblick, ohne dass wir davon irgendwas mitbekommen. Das meiste was Sie heute als natürlich empfinden, hat ihr Unterbewusstes wahrgenommen und in ihr Verhalten implementiert. Viele Ihnen unbegreifliche Ängste haben Sie wahrscheinlich in ihrer Kindheit entwickelt, weil Sie vielleicht bei einem Streit mit hören mussten, einen schlimmen Umfall gesehen haben oder selber in einer bedrohlichen Situation waren.

Das Unterbewusstsein ist so angelegt, dass es schnell reagieren kann. Wenn ein LKW auf Ihnen zu rast, müssen Sie zur Seite springen und haben keine Zeit darüber nachzudenken, ob Sie jetzt lieber rennen, gehen, mit dem linken oder rechten Fuß springen sollen. Nein Sie entscheiden innerhalb einer Millisekunde. Ihr Herz rast. Ihr Gehirn schüttet Adrenalin aus und Sie sind sofort hellwach.

Um diese erstaunliche Schnelligkeit gewährleisten zu können arbeitet das Unterbewusste mit Gefühlsmarkierungen und Schemata. Anhand der Gefühlsmarkierung erkennen wir ob eine Situation angenehm (positiv) oder schmerzhaft (negativ) ist. Die Schemata sind z. B. der Grundriss einer Situation, einer Person oder eines Gegenstands. Anhand dieses Schemas entscheidet unser Unterbewusstes, wie er bei zukünftigen Ereignissen reagieren soll.

Ich habe einmal die Geschichte einer Frau gelesen, die während des Kriegs in Jugoslawien verhaftet worden war. Sie wurde im Gefängnis geschlagen und mehrfach vergewaltigt. Die Wächter, die Sie misshandelt haben trugen alle Grüne Hemden. Selbst 20 Jahre später konnte die Frau die Gegenwart eines Menschen mit einem grünen Hemd nicht ertragen. Ihr Unterbewusstsein hatte "grüne Hemde" mit "Schmerz, Angst, Unterdrückung" verknüpft und Sie bekam jedes mal eine Panikattackke, wenn Sie einen Mann in einem grünen Hemd sah. Das grüne Hemd ist hier das Schema, womit das Unterbewusstsein die Gefahr erkennt und die Angst ist die Gefühlsmarkierung.

Übungen zur Behandlung der sozial Phobie, um Schüchternheit abzulegen.

Eine erfolgreiche sozial Phobie Behandlung muss nach meiner Meinung nach drei wichtige Schritte in sich beinhalten, damit man die Schüchternheit ablegen kann. Diese drei Schritte sind: Beobachten, visualisieren und handeln.

Schritt 1 der sozial Phobie Behandlung

Jeder Mann ist in einer anderen Situation schüchtern. Um aber die Schüchternheit ablegen zu können, ist es wichtig die Situation die diese Schüchternheit verursacht so genau wie möglich zu kennen. Manche Männer können wunderbar mit Frauen sprechen, wenn Sie mit der Frau alleine sind. Haben aber große Schwierigkeiten Frauen in der Disko oder bar anzusprechen.

Andere Männer haben überhaupt keine Probleme Frauen, die Sie nicht als attraktiv empfinden anzusprechen. Kaum sehen Sie aber eine Frau, die Ihnen gefällt treten die Symptome der soziale Phobie auf und Sie können ihre Schüchternheit einfach nicht ablegen.

Sie können die Schüchternheit ablegen, wenn Sie genau wissen, was Sie schüchtern macht. Ist es ein bestimmter Frauentyp? Werden Sie nur in einer bestimmten Situation schüchtern? Gibt es bestimmte Merkmale (örtlicher, körperlicher, zeitlicher Natur), die Sie schüchtern macht? Z. B. bestimmte Farben, Gerüche, ein bestimmtes Auftreten?

Nehmen Sie sich jetzt ein bisschen Zeit und denken Sie darüber nach. Wenn Sie selbst ein Prototyp einer Situation entwerfen müssten, wo Sie mit Sicherheit schüchtern reagieren würden, welche Merkmale würden Sie in diese Situation einbringen?

Schreiben Sie jeden Gedanken auf, der Ihnen in den Sinn kommt. Fangen Sie so an: ich werde schüchtern, wenn... (jeder noch so verrückte Gedanke, der Ihnen in den Sinn kommt gehört hierhin.)

Schritt 2 der sozial Phobie Behandlung.

Nachdem Sie schriftlich festgehalten haben, was Sie schüchtern macht, ist es jetzt Zeit diese Situation zu erleben. Keine Angst, Sie müssen noch nicht raus gehen und diese Situation über sich ergehen lassen. Nein Sie müssen es nur im Gedanken üben.

Legen Sie sich auf dem Rücken... Schließen Sie die Augen... Und fangen Sie an, sich zu entspannen. Sagen Sie zu sich selbst, ab jetzt werde ich die Situation die mich schüchtern macht, so oft in meinem Kopf als Film abspielen, bis es für mich das normalste der Welt ist. Ich bin mir sicher. Ich schaffe es.

Und jetzt versuchen Sie ein Gedankenkino zu erzeugen. Bauen Sie alle Elemente die Sie in einer Situation schüchtern machen, nacheinander in ihrem Film ein.

Werden Sie nervös, wenn Sie eine schöne Frau ansprechen möchten? Dann stellen Sie sich als erstes die schöne Frau vor. Ihre Augen..., ihre Haare,... ihr lächeln... Genau die Frau, die Sie sich wünschen. Haben Sie Angst die Frau in der Öffentlichkeit anzusprechen? Ja? Dann ergänzen Sie dieses Gedanken Kino mit weitere Merkmale wie z. B. viele Menschen, ein Strand, eine Disko, eine Bar. Macht Sie auch ein bestimmtes Kleidungsstück oder nackte Haut nervös, dann fügen Sie genau das in ihrem Gedankenkino ein. Haben Sie Angst vor bestimmte Geräusche? Ihr Gedankenkino kann Geräusche, Gerüche, Gefühle alles beinhalten. Es ist ihr Film und Sie sind die Hauptperson. Und ganz wichtig Ihr Film hat ein Happy-End! Sie werden die Frau ansprechen und erfolgreich sein. Sie werden auf Menschen ganz einfach zugehen.

Bitte setzen Sie sich nicht selbst unter Druck, wenn ihr Gedankenkino nicht sofort so funktioniert, wie Sie es sich wünschen. Binden Sie ihre Merkmale eins nach dem anderen ein. Gehen Sie erst zum nächsten Merkmal, wenn Sie die bisherigen Merkmale ganz deutlich sehen können. Wenn jedes Geräusch sich ganz wirklich anhört. Wenn Sie die Gerüche ganz klar riechen können.

Warum funktionier das? Unser Gehirn kann nicht zwischen Imagination (Vorstellung) und Realität unterscheiden. Wenn Sie sich eine Situation ganz realitätstreu vorstellen, werden Sie in etwa auch die gleichen Gefühle erleben. Wenn Sie sich jetzt immer wieder eine Situation vorstellen, die erfolgreich verläuft, wird ihr Gehirn irgendwan die positiven Gefühle mit solchen Situationen verknüpfen. Spitzensportler üben vor jedem wichtigen Wettkampf in etwa 50 zu 50 ihr Körper und ihr Mentales. Spitzensportler wissen, wenn Sie im Gedanken bereits den Wettkampf gewonnen haben, haben Sie eine höhere Chance auch beim realen Wettkampf zu gewinnen.

Bei der Behandlung der soziale Phobie ist eins wichtig: Zeit für sich selbst zu haben. Schüchternheit ablegen können Sie nur, wenn Sie sich selbst besser kennenlernen.

Schritt 3 der sozial Phobie Behandlung.

im dritten Schritt der sozial Phobie Behandlung, geht es um das wirkliche erleben dieser Situation. Schüchternheit ablegen können Sie nur dann, wenn Sie unter die Leute gehen. Wenn Sie genau das machen, was Sie hunderte Mal in ihrem Kopf durchgegangen sind. Und dafür gibt es ganz feine Tricks, die Ihnen genau das erleichtern.

Den dritten Schritt der sozial Phobie Behandlung werden wir in einem anderen Blogpost noch ausführlich bearbeiten. Sie möchten doch ein ganz offener Mensch werden, der ganz gerne auf andere Menschen zugeht. Mit Ihnen spricht und Sie unterhält? Oder? Bestimmt möchten Sie das und genau darum kümmern wir uns im nächsten Fachartikel. Schreiben Sie sich doch rechts auf dieser Seite ins Newsletter ein, damit Sie nichts verpassen.

Fazit: Eine erfolgreiche sozial Phobie Behandlung beinhaltet drei Schritte nämlich Erkennen der Merkmale, das Visualisieren der Situation und das handeln in der realen Welt. Mit dieser Formel lassen sich Gefühle und Situationen neu verbinden. Sie erinnern sich noch: Unser Gehirn verbindet Gefühle und Situationen. Die Situation löst ein Gefühl aus und das Gefühl verursacht die körperlichen Merkmale. Sie verbinden mit dieser Formel die Situation mit einem neuen Gefühl und haben somit die körperlichen Erscheinungen wie z. B. stottern nicht mehr. Viele Männer können ihre Schüchternheit ablegen, indem Sie diese Formel verwenden.

Lesen Sie weiter

Zusammenfassung sozial Phobie Behandlung und Schüchternheit ablegen, um einfach Frauen kennenzulernen.

  • Thema: Behandlung der sozial Phobie bei Männer. Damit Sie ganz natürlich mit Frauen reden können.
  • Schwache Symptome der sozial Phobie kann man bei fast jeden Mann feststellen, wenn er eine Frau ansprechen möchte.
  • Symptome der sozial Phobie sind u. a. stottern, zittern, Herzrasen, sich unwohlfühlen und starke Verunsicherung in Interaktion mit Frauen.
  • Sozial Phobie Behandlung und das Ablegen der Schüchternheit ist möglich und erfolgt in drei Schritte.
    1. Beobachten: Schüchternheit ablegen können Sie dann, wenn Sie wissen was Sie schüchtern macht. Also machen Sie die oben vorgestellte Übung.
    2. Visualisieren: Unser Gehirn kann nicht zwischen einer Imagination (Vorstellung) und Realität unterscheiden. Je öfter Sie eine Situation sich Vorstellen, desto realer wird diese Situation für ihr Unterbewusstes. Denken Sie daran, in ihrem Film gibt es immer ein Happyend. Lesen Sie dazu die oben vorgestellte Übung.
    3. Handlung: Ja, Behandlung der sozial Phobie beinhaltet in sich das Wort handeln. Sie müssen raus gehen, um ihre Vorstellung Wirklichkeit werden zu lassen. Wenn Sie Schritt 2 gemeistert haben, ist Schritt 3 nur die logische Folge. Damit Sie auch real ihre Schüchternheit ablegen und raus gehen, erfahren Sie in einem gesonderten Fachartikel.

Zum Schluss dieses Artikels möchte ich hinzufügen, dass ich weder Arzt noch Psychologe bin. Es gibt natürlich starke soziale Phobien, die nur durch eine professionelle Behandlung abgelegt werden können. Die hier aufgeführten Tipps stammen aus der Neurolinguistischen Programmierung (NLP) und werden in vielen Fällen erfolgreich angewendet. Wenn die sozial Phobie sehr stark ausgeprägt ist, empfehle ich die Behandlung durch einen Psychologen.

Wie immer freue ich mich über ihre Meinung. Welche Erfahrungen haben Sie gemacht? Waren Sie vielleicht selber schüchtern und haben ihre Schüchternheit ablegen können. Haben Sie diese Übungen gemacht und möchten über ihre Ergebnisse berichten. Schreiben Sie einfach einen Kommentar.

Weiterhin viel Erfolg mit den Frauen wünscht Ihnen Ihr

David Desju

Text-ID: c5d98ace505bc867a575eb5c2b7a2d5a

Über David Desju

Verführung ist eine Kunst für die, die es nicht verstehen. Und Handwerk für die, die sich mit der Psychologie der Frauen auseinandergesetzt haben! Das ist die Aussage von David Desju. David ist Flirtforscher, der NLP-, Hypnose-, und Suggestionstechniken auf die Wirkung beim anderen Geschlecht untersucht hat. Er sagt: „Wir verkaufen uns selbst täglich, warum nicht dabei professionell vorgehen?“ Frauen ansprechen, Attraktivität erzeugen, emotionale Bindung aufbauen und schließlich verführen durch Einsatz der richtigen Kommunikationsmittel, ist Thema seiner Internetseite: www.Freundin-finden-im-Internet.de .
Dieser Beitrag wurde unter Frauen ansprechen - Wie, wann und wo?, Frauen suchen und Finden, Mit Frauen reden, Online-Dating - Freundin finden im Internet veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

3 Antworten auf sozial Phobie Behandlung für Männer. Damit Sie ganz natürlich Frauen kennenlernen können.

  1. Henri sagt:

    Mentales Training funktioniert schließlich im Sport hervorragend. warum nicht auch bei solchen Situationen? Gute Tipps. Danke!

  2. togay sagt:

    hi ich bin togay ich will frauen kennen lernen

  3. thomas sagt:

    Ich habe ein unkommerzielles Projekt gestartet um Menschen mit Phobien die online partner suche zu ermöglichen jeder der sich angesprochen fühlt ist herzlich willkommen!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>